Polypropylen (PP) ist in vielen Beziehungen ähnlich wie hochdichtes Polyethylen (HDPE). Allerdings hat das Polypropylen-Molekül eine Reihe von CH3-Gruppen, die am Hauptkohlenstoffgerüst hängen, anstatt eine lange Polymerkette bestehend aus sich wiederholenden –CH2-Komponenten zu formen. Porex PP ist isotaktisch – d. h. die CH3-Gruppen sind auf einer Seite des Kohlenstoffgerüsts ausgerichtet. Diese Ausrichtung erzeugt einen größeren Kristallinitätsgrad, wodurch PP im Vergleich zu Polyethylen (PE) steifer und widerstandsfähiger gegen Kriechen ist (die Tendenz, unter Belastung zu fließen).

Eigenschaften

Polypropylen (PP) ist hochresistent gegen die meisten Säuren und Laugen und resistent gegen die meisten organischen Lösungsmittel unter 176°F (80°C). Seine Verwendung bei hohen Temperaturen hängt von diversen Bedingungen ab. Als Daumenregel kann man PP ohne Belastung bei Temperaturen zwischen 200 und 300 °F (93 °C bis 149 °C) einsetzen. Daher können PP-Produkte in einem Autoklaven sterilisiert werden.

Erhältlich als Formteil, Platte und Rohr; die Nennporengröße für PP liegt zwischen 80 und 150 Mikrometern.

Hauptvorteile


  • elastisch und widerstandsfähig gegen Ermüdung
  • hochresistent gegen die meisten Säuren und Laugen
  • resistent gegen die meisten organischen Lösungsmittel unter 176°F (80°C).
  • können dampfsterilisiert werden